FAQ

Sind zwei Sprachen nicht zu viel für ein drei- oder vierjähriges Kind ?

Auf keinen Fall, sofern der Kontakt mit diesen Sprachen über eine konsequent verwirklichte Konzeption, ohne Zwang sowie in einer angenehmen Umgebung erfolgt. Wenn jede der Erzieherinnen (analog zu den Elternteilen in einer zweisprachigen Familie) konsequent nur eine Sprache benutzt, identifizieren sich die Kinder mit der jeweiligen Personen sprachlich und eignen sich beide Sprachen parallel an. Durch den Kontakt mit der anderen Sprache trainieren die Kinder unablässig ihre Erkenntnisfähigkeit, was sich wiederum positiv auf die Fortschritte in der Muttersprache (der Erstsprache) auswirkt. In unserem Teil der Welt ist die Mehrheit der Menschen einsprachig, die Mehrheit der Menschen auf dem gesamten Planeten wächst jedoch ganz selbstverständlich in einer mehrsprachigen Umgebung auf und verwendet dann die erworbenen Sprachen ohne Probleme je nach Umgebung und Situation.

Wie soll ich reagieren, wenn meine Kind zu Hause eine Fremdsprache benutzt ?

Mit Interesse und Bewunderung ! Man sollte es jedoch vermeiden, das Kind dazu anzuhalten, etwas aus der Fremd- in die Muttersprache zu übersetzen. Der Sinn der Immersionsmethode beruht ja gerade darauf, dass der Spracherwerb auf natürliche Weise erfolgt, ohne Übersetzungsübungen aus der einen in die andere Sprache und auch ohne die aus dem Fremdsprachenunterricht in der Schule oder aus Sprachkursen bekannten Vokabellisten. Vermeiden sollte man es auch, Fehler des Kindes in der neuen Sprache zu korrigieren. Fehler sind Teil des Spracherwerbsprozesses. Zu Fehlern kommt es, wenn das Kind versucht, verschiedene Codes zu knacken und Hypothesen hinsichtlich bestimmter Regeln aufzustellen.

Warum erzählt das Kind nicht immer über die Beschäftigungen in der Fremdsprache ?

Weil die andere Sprache ein so allgegenwärtiges Element des Kindergartenalltags darstellt, dass das Kind dem nach einer bestimmten Zeit keine größere Bedeutung mehr beimisst. Diese Sprache ist integraler Bestandteil aller Aktivitäten, Ereignisse, Veranstaltungen im Kindergarten – sie ist Teil der täglichen Abläufe im Kindergarten. (Wir, die Erwachsenen, erzählen ja nach der Arbeit auch nicht detailliert darüber, was wir Tag für Tag in der Firma machen.) Ganz bestimmt berichten wird das Kind immer über besonders interessante Spiele und Veranstaltungen – und das völlig unabhängig von der Sprache, in der sie stattgefunden haben.

Soll ich fragen, was das Kind in der Fremdsprache gelernt hat ?

Die Immersionsmethode ist nicht als Unterrichtsmethode zu betrachten, sondern als Vermittlungsmethode. Der Spracherwerb durch Eintauchen ist ein natürlicher Prozess, in dem das Kind nicht das Gefühl hat, sich zielgerichtet und bewusst Vokabeln oder grammatische Erscheinungen angeeignet zu haben. Fragen kann man natürlich schon, aber eher danach, was das Kind mit der (für die Fremdsprache zuständigen) Erzieherin gemacht hat, welche Spiele auf dem Programm standen, was das Kind gemalt, gesungen, getanzt hat. Konkrete Antworten auf die Frage nach Fortschritten in der Fremdsprache erteilt die für die jeweilige Sprache zuständige Erzieherin, die Tag für Tag ihre Beobachtungen dokumentiert und auswertet.

Unser Kindergarten:

Kontakt

ul. M. Palucha 15
60 – 409 Poznań
Tel.: +48 601 247 935
e-mail: przedszkole@ene-due-rabe.pl

Anmeldungen »

Tel.: +48 601 247 935